Bezirksorganisation Mödling

  • Facebook icon
  • Flickr icon

Bundestrend macht vor Mödling nicht halt

Bei der langen Einkaufsnacht in Mödling vergangene Woche, konnte man zwar mehr BesucherInnen in der Fußgängerzone verzeichnen als an gewöhnlichen Freitagnachmittagen aber Kauflaune wollte offenbar nicht so recht aufkommen. „Kein Wunder! Der Trend, der sich bundesweit zeigt, macht auch vor Mödling nicht halt", meint LAbg Hannes Weninger. "Bei Gesprächen, die ich geführt habe, werden einem die persönlichen Schicksale offenbart, die hinter den Zahlen stecken, die wir regelmäßig den Medien entnehmen: Leute, die ihre Jobs verloren haben, und finanziell den Gürtel enger schnallen müssen. Paare, wo sich einer oder sogar beide in Kurzarbeit befinden und sich Sorgen machen, wie es im Herbst weitergeht. Dass man da nicht zum Shoppen aufgelegt ist, ist verständlich."

"Koste es, was es wolle“ und „Wir lassen niemanden zurück“, hieß es von der türkis-grünen Bundesregierung in ihren Pressekonferenzen. Die versprochenen Corona-Hilfen kommen aber nicht an – nicht bei Unternehmen und auch nicht bei den Menschen. Statt rascher Hilfe in ausreichender Höhe wurden große bürokratische Hürden aufgebaut. Österreich kann mehr“, ist Weninger empört und fordert:

„Das Motto der Stunde muss lauten: Echte Hilfe statt leere Versprechen!“

Es brauche endlich Gerechtigkeit und echte Hilfe für Familien, UnternehmerInnen, die Gastronomie, die Wirtschaft, ArbeitnehmerInnen, Arbeitslose und KünstlerInnen, fasst Weninger die Zielgruppen zusammen auf denen der Fokus liegen müsse und verweist darauf, dass die SPÖ hierfür konkrete Maßnahmen vorschlage, wie sozial- und wirtschaftspolitisch vorzugehen sei. "Das fängt an bei der Erhöhung des Arbeitslosengelds und der Notstandshilfe, geht über Steuersenkung und Millionärsabgabe, bis hin zu Investitionspaketen für die Wirtschaft.", so Weninger abschließend.

Mehr zu den Maßnahmen finden sie hier:

https://xn--sterreichkannmehr-yzb.at/

 

  • Hannes Weninger Angelobung NÖ Landtag