Bezirksorganisation Mödling

  • Facebook icon
  • Flickr icon

Ganztagesschulen statt teurer Nachhilfe

Sabine Schibl, Direktorin der Polytechnischen Schule Mödling, ist neue Bezirksvorsitzende des Sozialdemokratischen LehrerInnenvereins Mödling (SLÖ). Die engagierte Pädagogin tritt für eine enge Vernetzung aller Schulen ein und will die erfolgreiche Bildungsmesse auch für Lehrbetriebe öffnen. „Mein Ziel ist es, allen Jugendlichen die bestmöglichen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg zu ermöglichen“, so Schibl.

In der Halbzeit der Sommerferien kritisieren Dir. Schibl und SPÖ-Bezirksvorsitzender Hannes Weninger, dass für fast ein Drittel aller SchülerInnen Nachhilfe-Unterricht mittlerweile zum Alltag gehört - auch jetzt in den Ferien.

„In Niederösterreich hat im abgelaufenen Schuljahr bzw. im vergangenen Sommer knapp ein Drittel aller Familien mit schulpflichtigen Kindern Nachhilfe in Anspruch genommen. Die Eltern geben dafür jährlich fast 20 Millionen Euro aus. Das sind im Durchschnitt 670 Euro pro Haushalt“, berichtet die neue SLÖ-Chefin. Geht es nach dem SLÖ, dann sollten in den beiden letzten Ferienwochen an allen Schulen kostenlose Kurse zur Vorbereitung auf das kommende Schuljahr und auf eventuelle Nachprüfungen angeboten werden. „Kostenloser Nachhilfeunterricht an den Schulen soll Chancengleichheit für alle Kinder bringen und möglichsten vielen das Sitzenbleiben ersparen“, fordern Schibl und Weninger.

Grundsätzlich will Abg.z.NR Hannes Weninger den Ausbau der Ganztagesschulen mit verschränktem Unterricht auch im Bezirk Mödling forcieren. „Ganztägige Schul- und Betreuungsformen sind international üblich, fördern Begabungen und machen Hausübungen und Nachhilfe Großteils obsolet. Es liegt an den Bildungsverantwortlichen im Land, die von der Bundesregierung budgetierten 400 Millionen Euro für den Ausbau von Ganztagsschulen jetzt abzuholen“, so Weninger.