Bezirksorganisation Mödling

  • Facebook icon
  • Flickr icon

Weninger bietet Rotgipfler gegen Kurz & Kogler

„Zwei Flaschen vom besten Gumpoldkirchner Rotgipfler, dass Kurz auch diese Regierung eher früher als später in die Luft sprengt“, reagiert SPÖ-Bezirksvorsitzender LAbg. Hannes Weninger auf Schwarz-Grün. Aus eigener Erfahrung weiß er, wie machtversessen die ÖVP in Regierungsverhandlungen agiert. „Wenn schon in den Regierungsverhandlungen nichts Substantielles für die Grünen übrigblieb, werden im täglichen Regierungsgeschäft bald die schwarzen Wolken über Kogler & Co aufziehen“, so Weninger. Wirklich irritiert zeigt sich der SPÖ-Chef, dass die Grünen alle Sicherheitsagenden, aber auch Bildung und Soziales der ÖVP überlassen haben und sich diese noch dazu mit sogenannten „Koalitionären Freiräumen“ eine Hintertür zur FPÖ offen hält. Auf den Punkt gebracht, sieht Weninger im schwarz-grünen Regierungsprogramm „viel Kickl und wenig Pilz“.

Für die SPÖ ergeben sich nun völlig neue Herausforderungen und Chancen. „Die Sozialdemokratie muss als konstruktive Oppositionspartei schnell Fuß fassen. Wir werden Eltern als Bündnispartner für eine moderne Bildungspolitik ansprechen, mit Arbeitnehmern für soziale Gerechtigkeit und faire Löhne kämpfen und mit der Jugend Weltoffenheit und leistbares Wohnen einfordern – um nur einige Beispiele zu nennen.“ Selbstkritisch merkt Weninger an, dass sich die SPÖ aber rasch organisatorisch und inhaltlich erneuern muss, um für neue politische Bündnisse wieder attraktiv zu werden.